Suchen/Buchen:

Brezenknödel

Zutaten:
150 g Laugenbrezen frisch oder alt (ohne Salz)
100 ml Milch
3 Eier
1 Bund Petersilie
1 kleine Zwiebel gewürfelt
20 g Butter
Gewürze: Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskat


Zubereitung:

1. Die Brezen in ca. 1 cm große Würfel schneiden
2. Milch aufkochen - etwas abkühlen lassen - die Eier zugeben - und über die Brezen gießen
3. Gehackte Petersilie und Zwiebelwürfel in 20 g Butter andünsten und vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Brezen-Masse heben
4. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
5. Etwas rasten lassen
6. Ein großes Stück Alufolie mit Butter einstreichen. Die Brezen-Masse zu einer länglichen Rolle von etwa 3cm Durchmesser formen und in die Alufolie einwickeln. Die Enden fest zusammendrehen, damit die Rolle wasserdicht verschlossen ist.
7. Die Knödelrolle in einem Topf mit leicht siedendem Wasser ca. 30 Minuten garen.
8. Kurz abkühlen lassen und dann aus der Folie nehmen.

Variante "Heiß":
Die Rolle in fingerdicke, schräge Scheiben schneiden und in heißer Butter von beiden Seiten goldgelb anbraten und zu deftigen Speisen wie Wildragout, Schweinebraten, Beuschl servieren.

Variante "Kalt" oder zur Resteverwertung:
Die kalte Knödelrolle mit der Wurstschneidemaschine in dünne Scheiben schneiden und als Knödelcarpaccio mit klein geschnittenen Zwiebeln, Tomaten, frischer Petersilie auf einem Teller auflegen. Dazu reicht man eine feine Marinade aus Apfelessig und Kernöl.

Variante "Einfrieren":
Die Knödel lassen sich problemlos auf Vorrat einfrieren. Am besten gleich mitsamt der Folie ins Tiefkühlfach. Später die aufgetaute Knödelrolle in Scheiben schneiden und in heißer Butter anbraten.