Salzwelten Hallein

Das Salzbergwerk nahe Salzburg

Salzbergwerk Hallein Salzbergwerk Hallein Es war das Salz, das der Stadt zu einem Teil ihres Namens verhalf. Und es war das Salz, das Salzburg reich und mächtig machte. Unter den Fürsterzbischöfen florierte der Salzhandel: Deshalb wurde der wertvolle Rohstoff auch das weiße Gold genannt. Es stammte aus dem Bergwerk auf dem Dürrnberg bei Hallein. Nur wenige Kilometer von Grödig entfernt, liegt jenes Labyrinth aus Stollen, das heute als Schaubergwerk besichtigt werden kann: In traditioneller Bergmannstracht geht es in dem Salzbergwerk mit dem Grubenhunt hinab in die Tiefe. Dort erfahren Sie, wie früher Salz abgebaut wurde und warum die Arbeit im Bergwerk so gefährlich war. Schon vor 2500 Jahren suchten die Kelten hier nach dem salzigen Rohstoff. Ein absolutes Highlight im Salzbergwerk ist die Fahrt über den unterirdischen Salzsee. Auf glatt polierten Bergmannsrutschen aus Holz geht es dann rasant weiter hinunter in die Welt des Salzes – bevor am Ende des Tunnels wieder das Tageslicht blitzt.

Im Eintrittspreis inkludiert ist außerdem ein Besuch des angeschlossenen Keltendorfs, das Einblicke in das Leben der Kelten auf dem Dürrnberg vermittelt, sowie des Keltenmuseums in Hallein. Kinder können die Salzwelten ab 4 Jahren besuchen. Führungsdauer ca. 70 Minuten, Gesamtaufenthaltsdauer ca. 2,5 Stunden. Sprachen: Deutsch und Englisch parallel, Italienisch, Spanisch und Französisch auf Anfrage.


+43 6246 73570 info@groedig.net | Startseite | Sprachen: English Italiano Français

Navigieren Sie hier:

Grödig - Salzburg
Lageplan Aktuell Karte schließen